Spring Break 5: Błoto

Auf dem Spring Break Festival gab es ein Wiedersehen mit EABS.

Die acht Musiker aus Wrocław haben Stücke aus ihrem neuen Album Slavic Spirits gespielt, das nächsten Monat beim Label Astigmatic erscheint. (Astigmatic ist der Titel des vielleicht wichtigsten Polnischen Jazz-Albums, aufgenommen 1965 vom Krzysztof Komeda Quintet.)

Die EABS-Mitglieder sind derart produktiv, dass es in zahlreichen Konstellationen Nebenprojekte gibt. Zum Beispiel das Duo Zima Stulecia bestehend aus dem Drummer Marcin Rak und dem Keyboarder Marek Pędziwiatr.

Besonders vielversprechend ist Błoto – wieder mit Marcin und Marek und ergänzt um die EABS-Kollegen Paweł Stachowiak am Bass sowie Olaf Węgier am Tenorsaxophon. (Błoto ist übrigens das polnische Wort für „Schlamm“. Kommt also nicht auf die Idee, bei YouTube „błoto“ einzugeben – es sei denn, Ihr steht auf Schlammcatchen.)

Auf dem Spring Break feierte Błoto seine Live-Premiere. Das Quartett spielt einen Jazz, der deutlich mehr up beat ist und vom Hip-Hop beeinflusst als die neue EABS-Platte.

Auf Błotos Facebook-Seite findet man ein 50-sekündiges Video – mehr gibt’s bisher nicht. Wir müssen uns also wohl oder übel bis Anfang nächsten Jahres gedulden. Dann nämlich soll Błotos Debutalbum erscheinen. Bis dahin können wir uns die Zeit zum Beispiel auf dem EABS-Konzert am 13. Juni in der Berliner Passionskirche vertreiben.

Spring Break 4: Hania Rani
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×