Kultur­klubben Merav

November 2012

« Window Sessions | Adventskalender 2012 »

Ausgehtipps

Robert

Auch schon mal das Gefühl gehabt, dass Konzerte immer noch später anfangen? Könnte doch auch anders sein, oder? Zum Beispiel nachmittags anfangen?

Die Sängerin Elisse La Roche im Chicago Reader:

To be honest, I love going to shows while the sun is still up. I guess I’m just an old man at heart. Dinner at 4:30 PM sounds wonderful to me.
(Night Moves: Guitarist Elisse La Roches of Canadian Girlfriends parties like it’s the Fourth of July)

Oder morgens?

Russel Davies über Daylight Music:

I’ve never been much for going out in the evenings. I’d always rather be at home, so I miss a lot of stuff I’d like. And this reminded I’ve always wanted to go to gigs in the morning. Before work. Before school. While it’s still cold and the streets are still quiet […] Maybe it wouldn’t just be music. Could be talks, readings. But, early, so there’s something under your belt before you start the day. With coffee.
(russelldavies.typepad.com – daylight music)

Und auch Tanzen könnte man früher – oder später …

Barbara Morgenstern im Interview mit der taz über ihr Album Sweet Silence, Tanzen, Musik und den Berliner Luxus:

Ich hab Freunde, die gehen nach dem Frühstück tanzen und kommen dann abends pünktlich ins Bett.
(taz.de: „Ich trauere den alten Zeiten nicht nach“)

Email: leserbriefe@kulturklubben.de

RSS Feed