Kultur­klubben Merav

Februar 2012

« Formsache | Asbjørn live »

Cody & Murder

Robert

„How a trip ends matters more than how it begins.“ Was für Urlaub und Reisen gilt (The Peak-End Rule, The best vacation ever), trifft oft auch auf Konzerte zu.

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Murder mit Cody als Vorband im Café Zapata im Tacheles ein großartiges Konzert gespielt, und sind seitdem eigentlich ununterbrochen in der Heavy-Rotation des Küchenradios.

Zuerst Murders Album Gospel of Man, und später, seit dem Ende einer Reise und einem Plattenladen in der M.P.Bruuns Gade kurz vorm Hauptbahnhof, auch Codys Album Songs.

Ganz ohne zu späten Beginn, ohne Rauch und ohne hochgereckte Kleinstbildschirme gibt es hier von den beiden Bands die Aufnahmen der Kopenhagener X-Sessions.

these are days to remember
seen with wide open eyes
gently floating in formaldehyde
quiet as in the winter
these are days of our lives
never did a time appear so bright
Murder: Aqueduct
[Cody] [Murder] [Jacob Bellens]
Email: leserbriefe@kulturklubben.de

RSS Feed