Kultur­klubben Merav

Februar 2012

« Googles Poesie | Cody & Murder »

Formsache

Simon

Der Leitgedanke dieser Typografie-Kolumne: SCHÖNES mit Euch teilen.

Ein Konzept, das bei Musik ganz wunderbar klappt. Da kann ich schreiben: „Ohren gespitzt. Auf ohlandmusic.com gibt es ein neues Lied von Nanna Fabricius.“

Schwieriger wird es, über schöne Typografie zu schreiben.

Soll der Text unterhalten, besteht die Gefahr, dass ich folgendem Ansatz verfalle: Den Flyer vom lokalen Pizzalieferanten zeigen und daneben schreiben: „Hohoho, da hat schon wieder einer die Comic Sans verwendet.“

Genau das aber möchte Formsache vermeiden: Häme.

Soweit der Vorsatz.

Ob es mir wirklich gelingen wird, Euch die typografischen Perlen vorzustellen und dabei gänzlich auf den wunderwirkenden Kontrast des Schrecklichen zu verzichten, wird sich zeigen.

Vielleicht reicht es ja bereits, jede Ausgabe von Formsache mit etwas Erfreulichem zu beenden. Etwa mit dem lesenswerten Porträt I'm Comic Sans, das endlich mal eine Lanze für diese schöne Schrift bricht. (Leider in Englisch.)

Email: leserbriefe@kulturklubben.de

RSS Feed