Kultur­klubben Merav

November 2012

« Birth and Death are Sisters | Für Spürnasen »

Privatkino

Robert
Domenico Lancellotti hatten wir in der letzten Ausgabe schon als Komponisten, heute stelle ich euch sein Album Cine Privê vor. Mein persönlicher Film zu diesem imaginären Soundtrack hat zwar mehr mit Strandspaziergängen auf quietschendem Sand zu tun, dennoch möchte ich euch das Video zum Titelstück nicht vorenthalten. Doch Obacht, wer kein rohes Fleisch mag oder wem schon der Tatort zu gruselig ist, der klicke besser gleich zur reinen Audio-Version. Zur Entspannung gibt es in jedem Fall noch eine Fahrt im Taxi mit einem nach dem brasilianischen Regisseur und Schauspieler Hugo Carvana benannten Stück. Seine 1954 beginnende Liste von Filmen, an denen er beteiligt war, lässt sich in der portugiesischen Wikipedia bestaunen.

Drei weitere Stücke des Albums zum Anhören und Herunterladen: Os Pinguinhos, 5 Sentidos und Fortaleza.

Bei letzterem Stück ist Money Mark, in der Musikberichterstattung gerne als zeitweiliger vierter Beastie Boy vorgestellt, an der Melodica zu hören. Er ist nur einer der vielen Gäste und Ko-Komponisten auf diesem Album: Kassin, Moreno Veloso, Pedro Sá, Alberto Continentino, Adriana Calcanhotto, Darin Gray und Glenn Kotche, Jorge Mautner …
[Domenico Lancellotti]
Email: leserbriefe@kulturklubben.de

RSS Feed